THE SKY IS NOT THE LIMIT

EY ENTREPRENEUR OF THE YEAR 2019, VIENNA, EVENT

Mit einem Projekt für die European Space Agency gelang dem Software­entwickler Catalysts der Durchbruch. Es folgte eine Erfolgsgeschichte – die ihren vorläufigen Höhepunkt beim EY Entrepreneur Of The Year 2019 fand.

*Hierbei handelt es sich um eine bezahlte Anzeige.

Es waren nur ein paar kleine ­Schritte für Christoph Steindl hin zur Gala­bühne des EY Entrepreneur Of The Year (EOY) – sie standen aber für einen großen Schritt seines Unternehmen Catalysts: Der CEO der Linzer ­Softwareschmiede gewann nicht nur die Auszeichnung als EY Entrepreneur Of The Year 2019 in der Kategorie „Industrie & Hightech“, sondern wurde von der Fachjury auch als Österreichs Vertreter beim EY World Entrepreneur Of The Year 2020 in Monte Carlo ausgewählt. „Für mich ist es immer noch unfassbar, was sich da ereignet hat. Es fühlt sich toll an, dass nach jahrelanger harter Arbeit solch eine Auszeichnung an mich und Catalysts geht. Das macht mich stolz“, sagt Steindl im Nachhinein. Zusammen mit Christian Federspiel gründete er 2005 das Unternehmen als ­Softwareentwickler, der individuelle und innovative ­Lösungen in den Bereichen Mobility, Financial Services, Public und Space anbietet.

Der Durchbruch gelang Catalysts mit einem Projekt für die Euro­pean Space Agency (ESA) 2011, als es komplexe Algorithmen so optimierte, dass sie ihre Ergebnisse um das Hundertfache schneller liefern konnten. Seit der Gründung ist das Unternehmen laut eigenen Angaben profitabel und durchschnittlich um mehr als 30 % pro Jahr gewachsen.

EY Event 2019 Entrepreneur of the year vienna

Ich freue mich sehr über den Award – aber das ist ein gemeinsamer Erfolg, der ohne unsere Mitarbeiter nicht möglich gewesen wäre.

Derzeit arbeiten bei Catalysts etwa 400 Mitarbeiter in sechs Ländern auf drei Kontinenten – namhafte Kunden sind etwa Siemens, Bosch und die Erste Bank. Seit Juni 2019 ist Catalysts außerdem Teil der Cloudflight-Gruppe, eines IT-Dienstleistungsunternehmens mit Fokus auf Digitalisierung und Cloud-Transformation. Laut Steindl ist die Gruppe auf dem besten Weg, am europäischen Markt die Führung für Digitalisierung einzunehmen.

„Von Anfang an haben wir uns bemüht, die besten Mitarbeiter an Land zu ziehen. Mit dem Catalysts Coding Contest haben wir seit 2007 eine Plattform geschaffen, mit der wir die Talente von morgen erreichen“, nennt Steindl die Mitarbeiter als einen der Gründe für den Erfolg. „Ich freue mich sehr über den Award als Entrepreneur Of The Year – aber das ist ein gemeinsamer Erfolg, der ohne unsere Mitarbeiter nicht möglich gewesen wäre.“

Text: Andrea Gläsemann
Fotos: EY

Mehr über den EY Entrepreneur of the Year 2019 in Wien: www.forbesdach.com/artikel/ey-entrepreneur-of-the-year-2019

Up to Date

Mit dem FORBES-NEWSLETTER bekommen sie regelmässig die spannendsten Artikel sowie Eventankündigungen direkt in Ihr E-mail-Postfach geliefert.