TECH-BANKER

Damian Polok, Silicon Valley Bank, Forbes 30 Under 30 2019, Deutschland

Damian Polok ist Vice President der Silicon Valley Bank (SVB) in Deutschland und unterstützt innovative und zugleich risikoreiche Unternehmen im Technologiesektor. Sich selbst bezeichnet Polok deshalb als „Tech-Banker“.

Damian Polok liebt vor allem ­eines: das „Brückenbauen“ – zwischen Gründern, Investoren, Unter­nehmen und ganzen Regionen. Seit April 2018 ist er Vice ­President der Silicon Valley Bank (SVB) in Deutschland und unterstützt inno­vative und zugleich risikoreiche ­Unternehmen im Technologie­sektor. Sich selbst bezeichnet Polok deshalb als „Tech-Banker“. Dass er irgendwann im Führungsteam einer Bank landet, hätte er vor etwa 15 Jahren aber wohl kaum gedacht: Denn zunächst einmal kam er im Alter von drei Jahren von Polen nach Deutschland und verbrachte seine Kindheit in Berlin-Kreuzberg – damals eine raue Gegend, wie er sagt. Seine Matura, sein Studium und seine bisherigen Tätigkeiten seien für ihn ein riesengroßes Privileg. Er habe gelernt, dass man für die Dinge kämpfen müsse und jede Chance nutzen solle, so Polok.

Bereits Poloks akademischer Werdegang lässt erkennen, dass er diese durchaus nutzt: Zunächst studierte er International ­Business in Cambridge, Berlin und ­Warschau. Parallel zu seinem ­Studienbeginn stieg er 2009 als Trainee bei der Commerzbank ein, wechselte nach einigen Jahren zur polnischen Privat­bank mBank und studierte 2014 für ein Jahr International Management im Programm der Global Alliance of Management ­Education (CEMS) in Warschau und Hongkong. Eine Anstellung bei der Bank of China in Frankfurt folgte, 2018 wechselte er dann zur Silicon ­Valley Bank.

Die Bank selbst hat ihren Hauptsitz im Silicon Valley und ­finanziert seit mehr als 35 ­Jahren Technologieunternehmen. In Deutschland bietet sie vor allem Start-up-Kredite und ein großes, weltweites Netzwerk an Investoren, Partnern und Experten an. Die Expansion nach Deutschland sei für die SVB ein logischer Schritt gewesen, meint Polok. Deutschland sei ein wachsender Markt, in dem immer mehr für Technologien ausgegeben wird. Rund 4,4 Milliarden € Venture Capital wurden laut der Investmentplattform dealroom.co im Jahr 2018 in Deutschland investiert.

Die SVB möchte diesen Markt mit Fremdkapital und einem inter­nationalen Netzwerk ­unterstützen, so Polok. Generell ist es sein Ziel, Privilegien zu teilen und Ideen zu fördern, sagt er. So ist er zudem ­Kurator der vom World Economic Forum gegründeten Initiative Global Shapers in Frankfurt, eines weltweiten Kollektivs von Menschen, die die Welt zu einem besseren Ort ­machen möchten. Außerdem unterrichtet er seit Oktober 2017 International Financial Management an der International School of Management in Frankfurt.

Mit all seinen Tätigkeiten möchte Polok Veränderung anstoßen – und so am Ende auch Lösungen für globale Probleme wie den Klimawandel und die weltweite Chancenungleichheit vorantreiben. „Ich glaube, wir sind die letzte Generation, die in dieser Welt noch
etwas bewegen kann“, meint er. „Es gibt so viele junge Menschen, die Verantwortung übernehmen möchten.“ Schaut man sich Poloks viel­fältige Tätigkeiten an, kann man ihn sicherlich zu diesen zählen.

Text: David Hanny

Damian Polok ist Mitglied der Forbes DACH 30 Under 30-Liste 2019. Mehr über Damian Polok lesen.

Der Artikel ist in unserer Juni-Ausgabe 2019 „30 Under 30“.

Up to Date

Mit dem FORBES-NEWSLETTER bekommen sie regelmässig die spannendsten Artikel sowie Eventankündigungen direkt in Ihr E-mail-Postfach geliefert.